So verwenden Sie die erweiterten Suchfunktionen von Windows: Alles, was Sie wissen müssen

Bei modernen Versionen von Windows sollten Sie nie eine verlorene Datei aufspüren müssen – führen Sie einfach eine Schnellsuche durch. Sie müssen nicht einmal darauf warten, dass ein Cartoon-Hund Ihre Dateien findet, wie unter Windows XP.

Der Windows-Suchindexer läuft ständig im Hintergrund, um eine schnelle lokale Suche zu ermöglichen. Dies ermöglicht die Art von leistungsstarken Suchfunktionen, die Sie bei Google oder Bing verwenden würden – allerdings für Ihre lokalen Dateien.

Steuern des Indexers
Standardmäßig überwacht der Windows-Suchindexer alles unter Ihrem Benutzerordner – das ist C:\Users\NAME. Es liest alle diese Dateien und erstellt einen Index mit ihren Namen, Inhalten und anderen Metadaten. Wann immer sie sich ändern, bemerkt und aktualisiert es seinen Index. Der Index ermöglicht es Ihnen, eine Datei anhand der Daten im Index schnell zu finden. Wenn Sie beispielsweise Dateien finden möchten, die das Wort „beluga“ enthalten, können Sie eine Suche nach „beluga“ durchführen und erhalten eine sehr schnelle Antwort, da Windows das Wort in seinem Suchindex nachschlägt. Wenn Windows keinen Index verwenden würde, müssten Sie sitzen und warten, bis Windows jede Datei auf Ihrer Festplatte geöffnet hat, um zu sehen, ob die Datei das Wort „beluga“ enthält, und weitermachen.

Die meisten Leute sollten dieses Indexierungsverhalten nicht ändern müssen. Wenn Sie jedoch Ihre wichtigen Dateien in anderen Ordnern speichern – vielleicht speichern Sie Ihre wichtigen Daten auf einer separaten Partition oder einem separaten Laufwerk, z.B. bei D:\Data – können Sie diese Ordner zu Ihrem Index hinzufügen. Sie können auch wählen, welche Dateitypen Sie indizieren möchten, Windows zwingen, den Index vollständig neu aufzubauen, den Indizierungsprozess anzuhalten, damit er keine Systemressourcen verbraucht, oder den Index an einen anderen Ort verschieben, um Platz auf Ihrem Systemlaufwerk zu sparen.

Um das Fenster Indexierungsoptionen zu öffnen, tippen Sie auf die Windows-Taste auf Ihrer Tastatur, geben Sie „index“ ein und klicken Sie auf die angezeigte Verknüpfung Indexierungsoptionen. Verwenden Sie die Schaltfläche Ändern, um die von Windows indizierten Ordner zu steuern, oder die Schaltfläche Erweitert, um andere Optionen zu steuern. Um zu verhindern, dass Windows vollständig indiziert wird, klicken Sie auf die Schaltfläche Ändern und deaktivieren Sie alle enthaltenen Speicherorte. Sie können den Suchindexer auch vollständig im Fenster Programme und Funktionen deaktivieren.

Indexierungsoptionen

Suchen nach Dateien
Sie können direkt aus Ihrem Startmenü unter Windows 7 oder dem Startbildschirm unter Windows 8 nach Dateien suchen. Tippen Sie einfach auf die Windows-Taste und führen Sie eine Suche durch. Wenn Sie Dateien mit Bezug zu Windows finden möchten, können Sie eine Suche nach „Windows“ durchführen. Windows würde Ihnen Dateien anzeigen, die Windows heißen oder das Wort Windows enthalten. Von hier aus können Sie einfach auf eine Datei klicken, um sie zu öffnen. Unter Windows 7 werden Dateien mit anderen Arten von Suchergebnissen gemischt.

Suche nach Dateien aus dem Fenster 7-Startmenü

Unter Windows 8 oder 8.1 können Sie wählen, ob Sie nur nach Dateien suchen möchten. Wenn Sie eine Suche durchführen möchten, ohne den Desktop in Windows 8.1 zu verlassen, drücken Sie Windows Key + S, um eine Such-Sidebar zu öffnen.

windows-8.1-files-suche

Sie können die Suche auch direkt aus dem Windows Explorer heraus starten – das ist der Datei-Explorer unter Windows 8. Benutzen Sie dazu einfach das Suchfeld oben rechts im Fenster. Windows sucht nach dem Ort, an dem Sie gesucht haben. Wenn Sie beispielsweise nach einer Datei mit Bezug zu Windows suchen und wissen, dass sie sich irgendwo in Ihrer Dokumentbibliothek befindet, öffnen Sie die Dokumentbibliothek und suchen Sie nach Windows.

Suche aus dem Fenster-Explorer

Verwendung von erweiterten Suchoperatoren
Unter Windows 7 werden Sie feststellen, dass Sie im Suchfeld „Suchfilter“ hinzufügen können, mit denen Sie nach Größe, Änderungsdatum, Dateityp, Autoren und anderen Metadaten suchen können.

windows-7-add-search-filter

Unter Windows 8 sind diese Optionen über die Registerkarte Suchwerkzeuge in der Multifunktionsleiste verfügbar. Mit diesen Filtern können Sie Ihre Suchergebnisse einschränken.

Windows-8-Suchwerkzeuge-Dateiexplorer

VERBUNDEN: Erfahren Sie, wie Sie die erweiterten Suchoperatoren von Windows 7 verwenden.

Wenn Sie ein Geek sind, können Sie die erweiterte Suchsyntax von Windows verwenden, um erweiterte Suchen von überall her durchzuführen, einschließlich des Startmenüs oder des Startbildschirms. Sie möchten nach „Windows“ suchen, aber nur Dokumente anzeigen, die Microsoft nicht erwähnen? Suchen Sie nach „windows -microsoft“. Möchten Sie nach allen Bildern von Pinguinen auf Ihrem Computer suchen, egal ob es sich um PNGs, JPEGs oder andere Arten von Bilddateien handelt? Suche nach „Pinguinart:Bild“.

Wir haben uns die erweiterten Suchoperatoren von Windows schon einmal angesehen, also lesen Sie unseren ausführlichen Leitfaden für weitere Informationen. Die erweiterte Suchsyntax bietet Ihnen Zugriff auf Optionen, die in der grafischen Benutzeroberfläche nicht verfügbar sind.

Windows erweiterte Abfragesyntax

Erstellen von gespeicherten Suchen
Mit Windows können Sie die von Ihnen durchgeführten Suchanfragen als Datei speichern. Sie können die Suche später durch einen Doppelklick auf die Datei schnell durchführen. Die Datei funktioniert fast wie ein virtueller Ordner, der die von Ihnen angegebenen Dateien enthält.

Angenommen, Sie wollten eine gespeicherte Suche erstellen, die Ihnen alle neuen Dateien anzeigt, die in der letzten Woche in Ihren indizierten Ordnern erstellt wurden. Sie können eine Suche nach „datecreated:this week“ durchführen,